Nachrichten - Posaunenchor Hochdorf Schietingen

HochdTag LGS120720 FotoKKatz 10603 2Nachdem wir im letzten Jahr in die „Wetterberichtsfalle" tappten, wird es heuer einen neuen Anlauf zur „Abendmusik im Rosengärtle" geben: Chorleiter Andreas Schittenhelm und Jens Haizmann als Vorsitzender des Musikvereins Hochdorf - Schietingen haben erneut den Wunsch vieler Hochdorfer nach einem Revival des Stadtteiltages anlässlich der Landesgartenschau 2012 in Nagold aufgegriffen. Am Ende jenes denkwürdigen Abends sangen die Besucher zusammen mit den Musikern auf der Bühne „Kein schöner Land" im Scheine unzähliger Kerzen. Am Freitag, den 10.07.2015 bietet sich somit ab 19.00 Uhr für jeden Musikliebhaber (...und nicht nur solche...), ob Jung oder Alt die Möglichkeit im „Hochdorfer Rosengärtle" zusammen mit den Musikern bekannte oder unbekannte Lieder und Volksweisen zu singen oder einfach nur entspannt dabei zu sein und zuzuhören. Freuen würden sich die Macher des Abends wieder die stimmgewaltige Unterstützung aus den Reihen der zahlreichen aktiven oder ehemaligen Sängerinnen und Sänger. Sollte Petrus die Himmelstore öffnen, wird der Tross aus Sangeswilligen und Instrumententrägern kurzerhand weiterziehen und den Abend im benachbarten Gemeindehaus verbringen. Für den kleinen Hunger und den großen Durst wird auch dort gesorgt sein.

Rose2„I see trees of green, red roses too. I see them bloom for me and you, and I think to myself: what a wonderful world – was für eine schöne Welt".

Mit diesem Klassiker des unvergessenen Louis Armstrong eröffnete Andreas Schittenhelm die Abendmusik im „Rosengärtle" und abseits jeden weltpolitischen Dilemmas meinte es Petrus an diesem Tag besonders gut mit uns: herrlicher Sonnenschein, dazu eine leichte abkühlende Brise und bestens gelaunte Gäste machten die erste gemeinsame Veranstaltung zusammen mit dem Musikverein Hochdorf-Schietingen zu einem vollen Erfolg. Angefeuert von der Idee eines Revivals des Stadtteiltages auf der Landesgartenschau in Nagold, fingen die Beteiligten auf kleiner Flamme an: jeweils eine Stunde musizierten wir und der Musikverein in den uns eigenen Stilen. Alte Volkslieder zum Mitsingen und freie Bläserliteratur der Kirchenmusiker wechselten sich mit böhmisch-mährischer Blasmusik und rhythmisch ansprechenden Potpourris des Musikvereins ab. Zum Abschluss sangen die zahlreichen Gäste stimmgewaltig beim finalen „Kein schöner Land" mit und ließen bei manchem tatsächlich so etwas wie „Gartenschauwehmut" aufsteigen. Wie immer bei solchen Veranstaltungen möchten wir uns für die positive Resonanz bei all unseren Gästen, den vielen Sängerinnen und Sängern, den Kolleginnen und Kollegen des Musikvereins unter der Leitung von Sven Bruckner und insbesondere dem Küchenteam und den „Bühnenhelfern" im Hintergrund herzlichst bedanken. In der Galerie könnt euch einen kleinen Eindruck des Abends verschaffen. An dieser Stelle sei versprochen: es wird eine Wiederholung geben!

GemeindeabendAm 06.02.2015 veranstaltete der Posaunenchor einen netten kleinen Gemeindeabend. Zu dieser Gelegenheit stellten sich die verschiedenen Gruppen des Chores Ihren Eltern, Freunden, Bekannten und allen anderen Gemeindemitgliedern vor. Den Beginn machten unsere Jüngsten. Gustav Hirneise wies zunächst darauf hin, dass die Kleinen nicht vollständig seien, da sich eine Jungbläserin im „Mutterschutz" befände. Ganz hervorragend meisterten die Buben und Mädels Ihren ersten Soloauftritt. Die Fortgeschrittenen stellten ebenfalls Ihren derzeitigen Leistungstand dem Publikum vor. Großes Finale bildete schließlich das allseits beliebt „Stompin" zusammen mit den Kollegen des „Jungen Blechs". Moment mal - „Junges Blech"? Ja richtig, einige unseren Jüngeren, bereits im Chor integrierten Bläser unterstützten den Flohzirkus um JungbläserInnen und fortgeschrittenen JungbläserInnen und „Älteren Jungbläsern" und, und , und........und stampften zur Begeisterung des Publikums - „Stompin" eben! Ein Rückblick auf das Jubiläumsjahr durch unsere Schriftführerin Irmi Dizinger, nebst einer Bildershow zum Jubiläumskonzert von Werner Luz bildeten weitere Programmpunkte. Mit dem Abendsegen „Mein schönste Zier und Kleinod du bist" leitete der Gesamtchor schließlich zum gemütlichen Teil über. Der Dank geht wie immer an die Helfer und auch herzlichst an die Besucher diese Abends. Thomas Katz hat uns ein paar Bilder des Abends zur Verfügung gestellt.